Aktuelles

 

Erst ankommen, dann "über sich hinauswachsen" …

Aus einer Kooperation mit dem Dienstleistungszentrum Bildung und dem UZWEI_Kulturelle Bildung im Dortmunder U entstand das Projekt "Über sich hinauswachsen". Schülerinnen und Schüler aus den Internationalen Klassen der Dortmunder Realschulen stellen ihre Kreativität unter Beweis und zeichnen, malen, drehen Filme, fotografieren ...  Ziel des Projektes ist es, den Neu-Dortmundern/-innen das Dortmunder U als Ort der kulturellen Begegnung und Betätigung vorzustellen. Am 15.12.2015 wurden die Ergebnisse der Arbeit in den Workshops präsentiert.

 

 

Am 21. Februar 2017 fiel der Startschuss für die zweite Projektrunde. Wieder heißt es "Über sich hinauswachsen", wieder geht es um kreatives Arbeiten. Bis zum 02.05.2017 werden die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klasse  jeweils dienstags an Workshops im Dortmunder U teilnehmen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse ...

 

Wir stellen "Fossilien" her

 

Nadya aus der 6a berichtet:

Als Erstes haben wir einen Joghurtbecher genommen und unseren Namen darauf geschrieben und ca. 1 cm hoch Sand eingefüllt. Als Nächstes haben wir eine Muschel genommen und mit Vaseline eingefettet. Danach haben wir die Muschel genommen und auf den Sand gelegt. Dann haben wir einen Gipsbecher genommen und 5 Esslöffel Gipspulver hineingegeben. Danach haben wir den Becher mit 5 Teelöffeln Wasser aufgefüllt und alles schnell umgerührt. Zum Schluss haben wir den weder zu harten noch zu flüssigen Gips schnell in den Becher gegossen und zwei Tage gewartet.

 

 

Die Jagd auf das Mammut

 

Hier ist einer der vielen Texte, die im Geschichtsunterricht von den Schülerinnen und Schülern der 6a und 6d zu diesem Thema geschrieben wurden:

Es war am Vorabend vor der Jagd auf das Mammut. Jäger Lamir hatte große Angst, denn er würde morgen zum ersten Mal an einer Jagd teilnehmen. Aber glücklicherweise gingen sie noch heute in die Höhle, um den Zauber über die Tiere zu beschwören…

Am nächsten Tag ging Lamir sehr früh zur Höhle. Er traf sich mit den anderen Jägern um sich noch einmal die Höhlenbilder anzuschauen. Dann ging es los. Bald sahen sie eine Horde Mammuts. Sie gingen leise und kamen langsam näher. Als sie ganz nah waren, schlugen sie zu. Einer kam von links, ein anderer von rechts, einer von hinten und einer von vorne. Sie warfen alle ihre Speere. Am Ende gingen sie mit großer Beute nach Hause, doch nicht alle, da dieses Mammut sehr groß war und viele von ihnen tötete, bevor es selbst starb.

Als sie am Lager ankamen, sahen sie, dass nicht nur sie große Beute gemacht hatten. Die Frauen und Kinder hatten viel gesammelt: Beeren, Pilze, Kirschen Schnecken und Honig.

Ich denke, dass sie ein großes Festessen hatten…

 

(Lamir und Nadya, 6a)